Sizheng Taijiquan

Das Taijiquan der vier Hauptrichtungen

Nach Meiter Chen Peichan


Mit der weltweiten Verbreitung des Taijiquan haben sich in der neuesten Zeit problematisch Entwicklungen und Missverständnisse ergeben.

Heutzutage wird Taijiquan überwiegend entweder in einer oberflächlichen oder veränderten Weise zum Zwecke der ge-sundheitlichen Rehabilitation oder Entspannung praktiziert; oder aber als standardisierte, rein choreographische Form mit athletischen Elementen als Disziplin in sportlichen Wett-kämpfen (zhidingquan). Im Gegensatz dazu ist authentisches bzw. traditionelles Taijiquan eine komplexe, anspruchsvolle und umfassende Methode, die einen entsprechend hohen Lernaufwand er-fordert.

Heutzutage wird Taijiquan überwiegend entweder in einer oberflächlichen oder veränderten Weise zum Zwecke der gesundheitlichen Rehabilitation oder Entspannung praktiziert; oder aber als standardisierte, rein choreographische Form mit athletischen Elementen als Disziplin in sportlichen Wettkämpfen (zhidingquan). Im Gegensatz dazu ist authentisches bzw. traditionelles Taijiquan eine komplexe, anspruchsvolle und umfassende Methode, die einen entsprechend hohen Lernaufwand erfordert.

Da der hierfür nötige Zeitaufwand viele Interessenten abschreckt, oder sie nach einer ersten Phase der Begeisterung wieder vom Taijiquan Abstand nehmen lässt, hat Meister Chen Peishan im Jahr 2006 das von ihm kreierte Sizheng-Taijiquan vorgestellt, welches er über einen Zeitraum von mehr als zehn Jahren für den heute lebenden Menschen entwickelt hat. Der Ausdruck sizheng bezieht sich dabei auf die vier (si) Hauptrichtungen (zheng) im Raum. Eine weitere Bedeutung von sizheng sind vier Haupt-Leitbahnen bzw. Meridiane der chinesischen Medizin, welche besonders angeregt werden sollen. Es handelt sich um eine kurze Taijiquan-Form (taolu) und begleitende Übungen, welche auf denselben Prinzipien wie das traditionelle Chen-Clan Taijiquan des Kleinen Rahmen basieren.

Zur gleichen Zeit wurden einige Neuerungen eingeführt, welche die spezielle (körperliche) Ausgangssituation vieler heutiger Menschen berücksichtigt. So ist zum Beispiel die für das ganze Taijiquan so wichtige Spiralbewegung, welche über Füße, Beine und Bauchzentrum (dantian) den Rumpf entlang bis zu den Armen und Fingerspitzen reicht (chansi-fa, "Methode vom Abhaspeln des Seidenfadens") konsequent im Sizheng-Taijiquan erhalten. Dieses so wichtige Konzept, welches in kompakten Bewegungen nicht leicht zu verstehen und körperlich umzusetzen ist, wird durch eine Vergrößerung der Bewegungen für den Anfänger leichter erfassbar gemacht.

Die Vergrößerung der Bewegung (wobei es sich nicht einfach um eine lineare Streckung, sondern um eine dreidimensionale Expansion handelt) mobilisiert zudem das Schultergelenk sowie Brust und Rücken, wodurch viele schmerzhafte Beeinträchtigungen in diesem Areal gelindert oder regeneriert werden können. Ein wichtiger Schlüssel hierfür besteht darin, die Bewegungen nicht zu forcieren, sondern sie aus der Absicht bzw. Vorstellungskraft (yi) heraus entstehen zu lassen (yong yi bu yong li: "Vorstellung benutzen, Kraft nicht benutzen"). Das so konzipierte Sizheng-Taijiquan ist damit eine vollwertige, eigenständige Übungspraxis, welche weitaus weniger Zeitaufwand bedarf als das umfassende traditionelle Taijiquan.

Da diese Verkürzung jedoch keine Verflachung oder Abänderung der wesentlichen Konzepte beinhaltet, ist es bei wachsendem Interesse jederzeit möglich, ohne Um- oder Neulernen mit der Übung des traditionellen Taijiquan zu beginnen.

Im Jahr 2015 stellte Meister Chen Peishan der Sizheng-Form zusätzlich noch eine Sizheng-Schwert-Form an die Seite, und fügte damit eine weitere wichtige Komponente des traditionellen Taijiquan, das Waffentraining, hinzu.