Hans-Elmar Schach, geb. 1958, begann 1968 in den Kampfkünsten mit Judo, der er bis heute treu geblieben ist. In den Jahren 1974 bis 1982 erweiterte er seine Kampfkünste durch das Training des Jiu Jitsu und 1980 bis 1987 im Taekwondo. Durch regelmäßige Klosteraufenthalte wurde er 1993 auf den Übungsweg des Zen aufmerksam, den er bis heute praktiziert.

1989 wurde seine Neugierde für Qi Gong nach Meister Zhi-Chang geweckt. In den darauf folgenden Jahren erweiterte er sein Wissen in den unterschiedlichsten Qi Gong Richtungen. 2013 beendet er seine Ausbildung zum Qi Gong-Lehrer im Daoyin Yangsheng Gong nach Prof. Zhang Guangdei.

1994 folgte dann eine Ausbildung im Yang Taiji nach Meister Cheng Man-Ching, die er mit der Prüfung zum Lehrer im Jahre 1999 abschloss. Anschließend wechselte er zum Chen Taiji nach Großmeister Chen Xiaowang. Seit 2012 hat ihn die Begeisterung für den kleine Rahmen (Xiaojia Taijiquan) der Chen Familie gepackt, den er bis zu heutigen Tag intensiv betreibt.

Heute unterrichtet er Qi Gong und Taijiquan in eigenen Kursen an unterschiedlichen Orten und Institutionen. Als Lehrer der asiatischer Künste ist er ein Mensch zum Anfassen ohne Allüren geblieben. Durch tägliche Praxis und Fortbildungsaufenthalte an den Ursprungsorten vertieft er sein Wissen und Können.